Making-of, Postproduction: 21.01.2020

Digital De-Aging: Die Zeit zurückdrehen

Jünger aussehen: Im Film ist das möglich, und dank digitalem De-Aging ist jetzt hierfür eine neue Ära angebrochen. Paradebeispiel ist die die Netflix-Produktion »The Irishman«.

»The Irishman«, Plakat, © Netflix
Robert de Niro, Al Pacino und Joe Pesci spielen in »The Irishman« einen Zeitraum von fast 50 Jahren.

Ein Mafia-Film von Martin Scorcese: Das allein reicht vielen schon aus, einen solchen Film anzusehen. Und wenn Robert de Niro, Al Pacino und Joe Pesci mitspielen, gibt es noch drei weitere Argumente. Und zu allem Überfluss gibt es bei der Netflix-Produktion »The Irishman« auch noch berufliche Gründe für jeden in der Filmbranche, diesen Film zu sehen: digitales De-Aging auf höchstem Niveau.

»The Irishman«, Setfoto, © Netflix
Ein Mafia-Film von Martin Scorcese: Das allein reicht vielen schon aus, einen solchen Film anzusehen.

Im unten eingefügten Video wird gezeigt, mit welchen Tools und Arbeitsschritten es erreicht wurde, dass aktuelle Schauspieler glaubwürdig deutlich jünger aussehen — und zwar mit aktuell gedrehtem Material, das nicht nur um ein paar Jährchen früher spielen sollte. Es es ging darum, Szenen glaubwürdig darstellen zu können, die im Film um bis zu 50 Jahre zurückliegen.

»The Irishman«, Still, De-Aging, © Netflix
Der Grad der Perfektion, der beim digitalen De-Aging erreichbar ist, beeindruckt.

Gedreht wurde in allen Szenen, die De-Aging erforderten, mit einem Rig, das drei mechanisch und elektronisch verkoppelte Kameras trägt: eine zentrale Hauptkamera in der Mitte und rechts und links davon zwei Infrarotkameras. Die Bildinformationen dieser drei Kameras wurden dann mit einer Bilddatenbank von diversen Gesichtsausdrücken verbunden, die zuvor aus aktuellen und Archivaufnahmen der jeweiligen individuellen Schauspieler erzeugt wurde.

Es ist sehr beeindruckend — und auch ein bisschen erschreckend — wenn man den Grad der Perfektion sieht, der beim digitalen De-Aging mittlerweile erreicht ist. Das geht weit darüber hinaus, einfach nur ein paar Falten wegzubügeln.

Der aktuelle, schon sehr hohe Grad der Perfektion von digitalem De-Aging, wird in »The Irishman« gezeigt — und dieses Video demonstriert die Tools und Methoden, mit denen das umgesetzt wurde.
»The Irishman«, Still, De-Aging, © Netflix
Wie weit kann man das digitale De-Aging treiben?
209 Minuten in rund 1.700 Einstellungen lang ist »The Irishman« — und auf Netflix verfügbar.

Was ist der nächste Schritt? In Zeiten von »Deep-Fakes« kann man leicht ablesen, in welche Richtung das gehen wird. Und einige Aspekte dessen, was mit Menschen und Bildrechten passieren könnte, wenn der komplett fotorealistisch digitalisierte Schauspieler möglich ist, das warf der Film »The Congress« aus dem Jahr 2013 auf — damals noch mit Animationssequenzen im Manga-Look. Ein Trailer ist unten eingefügt.


Der Film »The Congress« thematisiert die Digitalisierung von Schauspielern.

Bildrechte
Netflix

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Making-of, Postproduction