Branche, Interview, Top-Story: 01.02.2005

Paul Stutenbäumer: HD-Jahr 2005?

50 Insider aus verschiedenen Bereichen der Film-, TV- und Videobranche haben die Fragen von www.film-tv-video.de zum Thema HD beantwortet. Eine Zusammenfassung analysiert die Stimmung in der Branche, zudem stehen auch die Antworten der einzelnen Befragungen in voller Länge zur Verfügung. In diesem Beitrag lesen Sie die Antworten von Paul Stutenbäumer. (Zum Download bitte auf den Dateinamen am Ende des Artikels klicken.)

B_0105_ECC_StutenbaeumerPaul Stutenbäumer ist Geschäftsführer und Inhaber der Firma ECC. Er arbeitet als DoP und Experte für Fernsehen und Film. ECC agiert als Händler, Systemintegrator, Produktions- und Rental-Firma und führt Seminare durch. www.hd-channel.com ist Stutenbäumers Website, wo es auch HD-Demomaterial zum Download gibt.

**Welche Bedeutung hat HD heute in Ihrem Tätigkeitsbereich? Wie und wann wird sich das aus Ihrer Sicht ändern?

HD nimmt im Bereich Fernsehproduktion einen noch kleinen Teil ein. Im Bereich Handel etwa 20 – 30 %, in den Bereichen Beratung, Entwicklung, Planung 90 %.

**Beim Thema HD wird in Deutschland oft von der Signalwirkung gesprochen, die von der Fußball-WM 2006 ausgehen werde. Wie beurteilen Sie dieses Thema?

Die Bedeutung wird bestimmt durch das Verhalten der öffentlich-rechtlichen Sender. Zweiter Faktor sind große private Sender. Satelliten- und Netzbetreiber. Industrie und Handel können und müssen flankieren.

**Welches Hindernis hemmt derzeit die Verbreitung von HD im Markt am meisten? Wie könnte man dem begegnen? Was muss aus Ihrer Sicht passieren, damit HD in Deutschland alltägliche Realität wird?

Die öffentlich-rechtlichen Anstalten müssen sich klar und eindeutig positiv positionieren und Handeln.

**Wann werden die Zuschauer in Deutschland regelmäßig bei mehreren Sendern HDTV sehen können? Spielt das für Ihren Tätigkeitsbereich eine Rolle? Was erwarten Sie beim Thema HDTV von den öffentlich-rechtlichen Anbietern, was von den privaten?

Von den Öffentlich-Rechtlichen erwarte und erhoffe ich sehr viel, vielleicht ist aus Pal-plus und ähnlichem gelernt worden. Aber schlafende Prinzessinnen sind meist schwer wach zu küssen. Für unsere Tätigkeitsbereiche ist es überlebenswichtig

**Welche Rolle spielt aus Ihrer Sicht der Consumer-Markt mit Technologien wie HDV in der Aufzeichnung, mit HD-DVD und der zunehmenden Verbreitung von Plasma- und LC-Displays?

Wahrscheinlich kommen von hier die entscheidenden Impulse, die auch die Broadcaster dann zwingen. Umgekehrt wäre schöner gewesen.

**Wie sollte aus Ihrer Sicht ein europäischer HDTV-Standard aussehen? Nennen Sie uns bitte die Eckwerte und ergänzen Sie diese mit einer kurzen Begründung.

Der Standard, wenn überhaupt notwendig, sollte so offen wie möglich bleiben und alle am Markt verfügbaren und zukünftige Technologien beinhalten: 720p mit den Bildraten 24/25/30/50/60, 1080i und 1080p mit den Bildraten 24p/25p/30p/50p/60p sowie 50i/60i. Es sollten Codecs wie Dicas/Micro-soft zum Einsatz kommen

**Was wollen Sie uns noch zum Thema HD mitteilen?

Alles wird gut.

Downloads zum Artikel:

T_0105_HD_ECC_Stutenbaeumer.pdf

Anzeige:

Autor
C. Gebhard, G. Voigt-Müller
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Branche, Interview, Top-Story