Unternehmen: 06.09.2005

Premiere HD: Start mit drei Kanälen

Premiere gab während der IFA Details seiner drei geplanten HD-Kanäle bekannt.

Premiere will demnach ab dem 19. November drei Kanäle im 1080i-Format ausstrahlen, für Kodierung und Kompression kommt dabei MPEG-4/H.264 zum Einsatz.

Zur Markteinführung will Premiere die neuen HD-Kanäle in einer Promotion-Phase bis Mitte Januar 2006 kostenlos anbieten. Anschließend sollen die HD-Kanäle als Zusatzabonnements in Verbindung mit dem jeweiligen Premiere-Standard-Abo erhältlich sein. Kombiniert mit »Premiere Komplett« soll es alle drei Abos ab 12 Euro pro Monat geben. Premiere HD soll zunächst via Satellit starten, die Verbreitung via Kabel ist bis zur Fußball-WM 2006 geplant. Dr. Georg Kofler, Vorstandsvorsitzender der Premiere AG, rechnet bis Mitte 2008 mit rund 500.000 Premiere-HD-Abonnenten.

Um die erfolgreiche Einführung von HDTV in Deutschland zu ermöglichen zieht Premiere nach eigenen Angaben an einem Strang mit den Herstellern Humax, Pace und Philips. Dazu sagt Georg Kofler: »HDTV hat ein enormes Marktpotenzial, das wir zusammen mit Partnern schneller erschließen können. Durch die Kooperation mit Philips können wir vielen Menschen im Handel oder auf Messen die Vorzüge von Premiere HD auf modernen Flachbildschirmen zeigen und die Markteinführung beschleunigen.«

Mit dem Sendestart von Premiere HD im November wollen die Vermarktungs-Partner ihre Zusammenarbeit ausbauen. Im Mittelpunkt der Vereinbarung steht das Co-Branding des HD-Sportkanals von Premiere: Das Programmangebot des Abonnements Premiere HD Sport wird den Namen Premiere Philips HD Sport erhalten.

HD-Sport-Kanal
Der HD-Sportkanal soll rund um die Uhr Highlights der Premiere-Sportberichterstattung zeigen – live und als Wiederholung. Auf dem Programm stehen Fußball, Eishockey, Basketball und US-Sport. Pro Spieltag ist die Übertragung jeweils eines Top-Spiels der Fußball-Bundesliga, der Champions League und der österreichischen Bundesliga geplant. Eishockey- und Basketballfans sollen ebenfalls bedient werden: Premiere will pro Woche ein Live-Spiel aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) und der National Hockey League (NHL), sowie der Basketball-Bundeliga (BBL) und der National Basketball Association (NBA) übertragen. Mit einem Spiel pro Woche sind auch die US-Profiligen National Football League (NFL) und Major Baseball League (MBL) eingeplant.
Premiere will das Angebot mit Reportagen und Dokumentationen in HD abrunden.
Ein Programm-Highlight des neuen Sportsenders dürfte die Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland werden, denn Premiere überträgt alle 64 Spiele der FIFA Fußball-WM live und in HD. Dazu Kofler: »Das ist eine fantastische Alternative für alle Fußballfans, die keine Karten für die WM bekommen haben. Vor der WM 1974 haben viele TV-Haushalte ihr altes Schwarz-Weiß-Gerät gegen einen Farbfernseher ausgetauscht. Einen ähnlichen Schub erwarten wir uns für HDTV durch die WM im nächsten Jahr.«
Außerdem will Premiere bis zur Weltmeisterschaft im kommenden Jahr mehrere hundert Premiere-Sportsbars mit HDTV-Equipment ausstatten. Davon erhofft sich Kofler, Sportfans für HDTV begeistern zu können.

HD-Film-Kanal
Das Programmangebot von Premiere HD Film soll Spielfilme und Serien-Highlights umfassen, die zeitgleich auf den Filmkanälen Premiere 1 bis 4 ausgestrahlt werden. Erstausstrahlungen von Top-Highlights – amerikanische Blockbuster und populäres europäisches Kino – sollen in der Regel parallel zum Starttermin auf Premiere 1 gezeigt. Ein umfassendes Wiederholungskonzept soll für individuellen HD-Genuss zum Wunschtermin sorgen. Premiere will die Filme und Serien im Original-Breitbildformat, überwiegend in 5.1 und meist auch in der Originalsprache zeigen.

HD-Doku-Kanal
Das Programmangebot des HD-Doku-Kanals soll die besten Dokumentationen von Discovery in HD-Qualität zeigen. Dabei sollen die Bereiche Natur, Reise und Abenteuer, Kultur und Lifestyle, Technik und Wissenschaft abgedeckt werden. Im Programm-Angebot sind daher Sendungen wie »Blauer Planet«, »Expedition«, »Faszination Technik«, »Wildnis-Trip«, »Reise & Abenteuer« und »Lebenslust« enthalten.
Dazu sagt Dr. Patrick Hörl, Vice President und Country Manager Discovery Networks in Deutschland: »Discoverys Führungsposition im Bereich HDTV-Content wird durch den Start unseres ersten europäischen 24-stündigen HDTV-Senders in Deutschland und Österreich noch ausgebaut.«. Discovery HD sei der erste HDTV-Kanal, den Discovery in Europa starte, und zugleich der erste HD-Dokumentationssender im deutschsprachigen Raum, so Hörl.

Technische Details
Zum Beginn der Rückrunde der Fußball-Bundesliga will Premiere sein HD-Angebot flächendeckend vermarkten. Dann, so Kofler, seien auch die neuen HD-Receiver in größeren Stückzahlen verfügbar.
Voraussetzung für den Empfang sind ein für Premiere HD geeigneter Digital-Receiver sowie Flachbildschirme oder Projektoren die als »HD ready« gekennzeichnet sind.
Für Premiere HD geeignete Digital-Receiver sollen von den Herstellern Humax, Pace und Philips auf den Markt kommen. Die Geräte werden sich nach Herstellerangaben durch Flexibilität und Zukunftssicherheit auszeichnen: So sei der neue Komprimierungsstandard MPEG4/H.264 und DVB-S2, die Weiterentwicklung des bisherigen DVB-S-Standards für digitalen Satellitenempfang, integriert. Darüber hinaus könnten die HDTV-Receiver die gängigen Formate 720P und 1080i jeweils in 50 Hz und 60 Hz abbilden. Mit den neuen Receivern seien über Satellit auch alle anderen Premiere-Programme sowie digital ausgestrahlte Free-TV-Kanäle empfangbar.

Mit der Entwicklung des Kompressionsverfahrens MPEG-4/H.264 ist aus Sicht von Premiere erstmals ein wirtschaftlich tragfähiger Sendebetrieb von HDTV-Kanälen möglich. Die übertragenen Daten werden dabei gegenüber dem ursprünglichen Kompressionsverfahren MPEG-2 ohne Qualitätsverlust um rund die Hälfte reduziert. Premiere nutzt darüber hinaus die Weiterentwicklung des digitalen Standards DVB-S: Die Modulation von DVB-S2 optimiert die Ausnutzung eines einzigen Transponders, sodass auf einem Übertragungskanal drei Programme in optimaler HD-Qualität übertragen werden können. Damit reduzieren sich sowohl die reinen Satelliten-Übertragungskosten als auch die Kosten für eine Zuleitung etwa bei Sport-Live-Produktionen erheblich, so Premiere.

Premiere wird seine drei Kanäle im Format 1080i ausstrahlen. Überwiegend werde das Sendematerial im Format 1080i bei Premiere angeliefert, und um keinen Qualitätsverlust zu erleiden, würden die Sendebänder nicht bearbeitet, sondern 1:1 ausgestrahlt.

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Unternehmen