Unternehmen: 04.03.2011

CinePostproduction restauriert Filmklassiker

Nach den zwei Fassbinder-Klassikern »Berlin Alexanderplatz: Remastered« und »Ich will doch nur, dass ihr mich liebt«, restaurierte die CinePostproduction nun drei weitere Filme: »Despair«, »Deep End« und »Der Name der Rose«.

DoP Michael Ballhaus, der mehrere Filme mit Fassbinder realisiert hat, besuchte die CinePostproduction in München zur Abnahme der Restaurierung des Fassbinder-Films »Despair«. Coloristin Meike Weimann erklärt, warum das Restaurierungsteam großen Wert auf diese Verknüpfung zum Original-Produktionsteam legt: »Es ist wichtig, bei der Restauration den Charakter des Filmes zu bewahren, um die Werktreue gewährleisten zu können«. Michael Ballhaus begutachtete den Film und urteilte: »Ich habe selten eine so hochwertige Restauration gesehen. Ohne den Stil zu verändern, hat es die CinePostproduction geschafft, dass der Film wie gestern produziert aussieht.«

Manuel Georg, Leiter der Digitalen Postproduction bei CinePostproduction erklärt: »Speziell für eine High-End-Restauration wie diese haben wir eine eigene Retusche-Pipeline entwickelt. Der Film wurde zunächst stabilisiert, Rucker an den Klebestellen entfernt und Irritationen genauestens retuschiert. Unser Fokus lag auf dem De-Grain-Prozess, dort haben wir einen Mittelweg gefunden, also weder das Grain vollständig eliminiert, noch den Rauschfaktor zu stark reproduziert.«

Auch bei der Restaurierung von »Deep End« schlug das Team die personelle Brücke zum Original: Charly Steinberger, der Kameramann des Films, feilte zusammen mit dem Colorist Martin Eisenkeil an der Farbkorrektur seines Werkes aus den frühen 70ern. Aufgrund des schlechten Zustands des Negativs wurde hier eine aufwendige Stabilisierung sowie ein De-Flickering durchgeführt. Die hierfür maßgeschneiderte Pipeline wurde auf dem Postproduction-System Nuke unter Einsatz von Furnace Plug-Ins realisiert.

Szenen aus »Deep End« von Regisseur Jerzy Skolimowski, einem 70er-Jahre-Film, der nun unter Mitwirkung des Kameramanns Charly Steinberger restauriert wurde.

Ein weiteres Projekt, das kürzlich bei der CinePostproduction für die Constantin restauriert wurde, ist »Der Name der Rose«. Der Film entstand 1986 mit Sean Connery als William von Baskerville. Das Material von damals wurde in enger Abstimmung mit dem Regisseur Jean-Jaques Annaud von der Coloristin Tina Falke mit einer 2K-Scan-Grundlage in HD remastered.

Szenen aus »Deep End« von Regisseur Jerzy Skolimowski, einem 70er-Jahre-Film, der nun unter Mitwirkung des Kameramanns Charly Steinberger restauriert wurde.
Anzeige:

Empfehlungen der Redaktion:

27.05.2009 – Bavaria restauriert »Deep End« für DVD-Auswertung
11.01.2007 – BPS: Flow Center erleichtert bandlose Distribution bei »Berlin Alexanderplatz«
18.09.2006 – »Berlin Alexanderplatz« wird digital restauriert
28.06.2010 – Filmfest München zeigt frisch restaurierten Fassbinder-Film