Branche, Top-Story: 26.11.2014

Netflix: 4K übers Netz

Der US-Streaming-Dienst Netflix ist nun auch in Deutschland verfügbar. Netflix hat unter anderem auch 4K-Produktionen im Programm. film-tv-video.de sprach mit Joris Evers darüber, welchen Stellenwert 4K für Netflix hat und wie die weiteren Pläne des Unternehmens aussehen.

Der Niederländer Joris Evers ist bei Netflix als ‎Vice President tätig und fungiert als Head of Communications für Europa. Er beantwortete die Fragen von film-tv-video.de zum Thema 4K/UHD aus Sicht von Netflix.

Wie wichtig ist das Thema Auf­lösung­ für den Fernsehzuschauer?

Das hängt ganz davon ab, wer zuschaut. Manche Zuschauer interessiert Auflösung mehr als andere, der Videofreak wird sich sehr viel mehr dafür interessieren, als der durchschnittliche Zuschauer.

Reicht den meisten Zuschauern HD-Qualität nicht schon aus?

Man kann den Unterschied zwischen HD in 1080p und UHD in 4K sehen, aber man kann darüber streiten, ob man den Unterschied zwischen 4K und dem nächsten Schritt mit 8K sehen kann. Wir erwarten, dass innerhalb der nächsten fünf Jahre alle TV-Geräte, die in den Elektronikmärkten angeboten werden, 4K-Displays haben werden – wenn nicht früher. Die Kunden werden also automatisch auf 4K upgraden, wenn sie ihr vorhandenes TV-Gerät ersetzen.

Sind höherer Kontrastumfang, höhere Bildraten und größere Farb­räume vielleicht sogar wichtiger?

Wir sehen die Bewegung von 2K zu 4K als logische Entwicklung der Display-Technologie. Das ist keine Revolution, sondern eine Evolution. Wir glauben aber fest, dass andere aufkommende Display-Technologien eine größere revolutionäre Kraft in sich tragen, besonders High Dynamic Range und größere Farbtiefe von 10 und 12 Bit.

Welche Rolle spielen andere Technologien, wie etwa Stereo-3D, in der Strategie von Netflix?

Wir haben keinen Fokus darauf, 3D-Programme anzubieten.

Wie groß ist der Anteil von 4K-Content, den Netflix in den USA anbietet, im Vergleich zum HD-Content?

In den USA – und auch in Deutsch­land – bieten wir derzeit einen bescheidenen, aber wachsenden Katalog an Titeln in UHD/4K an, darunter »House of Cards« und »Brea­king Bad«. Es gibt aber eine ganze Liste von kommenden, originalen Netflix-Serien, die in 4K produziert werden und die für das 4K-Streaming auf Netflix bereitstehen werden — in allen Ländern, in denen unser Service verfügbar ist.

Welche Art von Content wird ­Netflix in 4K anbieten?

Die meisten unserer neuen, eigenen Serien werden in 4K verfügbar sein. Ein Beispiel dafür ist »Marco Polo«, mit Serienstart am 12. Dezember 2014, ein anderes »Sense8« mit Start im Jahr 2015.

Welche technischen Hürden gilt es für Netflix zu überwinden, um Programm in 4K anbieten zu können?

Das sind nicht viele, es geht im wesentlichen nur darum, die richtigen Kodier- und Dekodier-Technologien zu finden und diese kontinuierlich zu optimieren.

Reicht die Netzwerk-Infrastruktur in den USA und in Europa aus, um eine breite potenzielle Netflix-Nutzerschaft mit 4K-Programm zu versorgen?

Das Internet wird kontinuierlich verbessert. Heute ist die Zahl der Zuschauer, die 4K-Fernseher besitzen, noch niedrig und auch die Zahl der in 4K verfügbaren Titel ist klein. Wir erwarten aber, dass Leute, die sich heute schon einen solchen fortschrittlicheren Fernseher kaufen, auch bereit sind, in eine schnellere Internet-Verbindung zu investieren, wenn das nötig ist

Außerdem basiert die Kodier/Dekodier-Technologie für 4K auf HEVC/H.265, was uns nicht nur erlaubt, UHD/4K mit 15,6 Mbps zu streamen, sondern wir können dieses bessere Encoding auch nutzen, um unsere anderen Streams in besserer Qualität bei niedrigerer Datenrate zu verbreiten.

     

Empfehlungen der Redaktion:

25.11.2014 – Wann kommt der erste UHD-Kanal von Sky?
22.11.2014 – SES Platform Services: Wir sind bereit für UHD
21.11.2014 – ATP-Turnier London: Tennis in UHD
14.11.2014 – Linkin Park live in Ultra HD

Autor
Christine Gebhard, Gerd Voigt-Müller
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Branche, Top-Story