Branche: 25.06.2015

Raab-Rückzug: Brainpool kündigt 80 Mitarbeitern

Dass das vergangene Woche angekündigte Ende der Bildschirmpräsenz von Stefan Raab Folgen hat, die über Raab persönlich hinausgehen, kann nicht überraschen. Nun trifft es konkret rund 80 Mitarbeiter der Produktionsfirma Brainpool, die betriebsbedingte Kündigungen zum Jahresende erhielten.

»Es wurden heute 80 betriebsbedingte Kündigungen zum Jahresende ausgesprochen — bedingt durch den Wegfall der Stefan-Raab-Produktionen in 2016«, bestätigte Brainpool-Pressesprecherin Katja Plüm am Dienstagabend dem Medienmagazin DWDL.

Stefan Raab hatte vergangene Woche verlauten lassen: »Ich habe mich entschlossen, zum Ende dieses Jahres meine Fernsehschuhe an den Nagel zu hängen.« Derzeit ist zumindest offiziell noch unklar, welche der bisher von Raab moderierten Sendungen ProSieben fortführen wird oder welche neuen Formate die entstehenden Lücken füllen sollen.

Nun zieht also das Produktionsunternehmen Brainpool, das bisher alle Formate mit Raab produziert, aufgrund der unklaren Lage die Notbremse und entlässt zum Jahresende rund 80 Mitarbeiter. Es seien überwiegend Mitarbeiter betroffen, die bisher direkt an den Produktionen »TV Total«, »Wok-WM« und »Schlag den Raab« beteiligt sind, berichten Insider.

Autor
red

Bildrechte
Brainpool

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Branche