Messe: 07.10.2010

IBC2010: Stereo-3D aus Sony-Sicht

Stereo-3D spielte (nicht nur) am Sony-Stand eine zentrale Rolle. Im Mittelpunkt der Präsentation stand der Bildprozessor MPE-200.

Claus Pfeifer erläutert die Fähigkeiten der Stereo-3D-Prozessorbox MPE-200.

Der Bildprozessor MPE-200 behebt die meisten kleineren Stereo-3D-Fehler und optimiert ungünstige Parallaxen-Einstellungen. Der Prozessor ist mit der Cell-Technologie von Sony ausgestattet. Für zukünftige Entwicklungen ist geplant, dass der 3D-Produktionsprozessor in die Kameras und Mischer von Sony integriert wird, um die 3D-Bildkorrektur zu automatisieren und den Wechsel zwischen zwei Bildern mit sehr unterschiedlichen Bildtiefen zu optimieren.

Claus Pfeifer erläutert im Video eine weitere Funktion der MPE-200-Box: das Picture-Stitching. Dabei werden drei Kamerasignale zusammengesetzt und es ist möglich, Ausschnitte aus diesem großen Bild auszuwählen und als  HD-SDI-Signal in HD auszugeben. Eine weitere Funktion der Box ist die 2D-3D-Konvertierung, die laut Sony sehr gute Ergebnisse liefern soll. Einen dritten Einsatzbereich der MPE-200 sieht Sony in der Produktion von Effekten in Stereo-3D. 

Anzeige:

Empfehlungen der Redaktion:

09.09.2010 – IBC2010: So produziert film-tv-video.de seine Clips
23.02.2010 – Sony: Neue Lösungen für Sport-Events, darunter Matchday+
27.01.2010 – Sony Professional World in München

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Messe