3D-Software, Grafik, IBC2017, IP, Video: 11.10.2017

IBC2017-Video: Newtek LivePanel und Vizrt-Integration

Newtek präsentiert mit LivePanel ein browser-basiertes Interface für seinen Tricaster-Mischer, mit dem sich Workflows definieren und abrufen lassen. Eine weitere Neuheit ist der Newtek-Vizrt IP Graphics Server NVG1, der Vizrt-Funktionalität in Newtek-Produktionsumgebungen bringt.


Will Waters von Newtek erläutert im Video die IBC-Neuheiten.
LivePanel und Vizrt-Integration
Newtek präsentiert mit LivePanel ein browserbasiertes Control-System.
LivePanel

Newtek präsentiert mit LivePanel ein browser-basiertes Interface für seinen Tricaster-Mischer, das ab sofort als Teil des Produktionssystems Newtek IP Series verfügbar ist. Es erlaubt die Fernbedienung der Funktionalität eines Tricaster TC1 und wird für rund 1.000 US-Dollar optional angeboten. LivePanel kann man auf einem SmartPhone, Laptop, Tablet oder Desktop-PC nutzen und somit letztlich von jedem Gerät mit einem Web-Browser aus auf das Produktionsnetzwerk zugreifen.

LivePanel kann somit als Interface für große Produktionsteams dienen und dafür sorgen, dass mehrere Operator mit dem Produktionssystem arbeiten können. Das neue Interface kann aber auch als Steuerzentrale dienen, die sich individuell konfigurieren lässt. Mit wenigen Tasten und Operationen soll es damit möglich sein, selbst komplexe Workflows abzubilden und Funktionen abzurufen. 

LivePanel und Vizrt-Integration
LivePanel wird mit diversen Panels für unterschiedliche Anwendungen ausgeliefert.

Brian Olson, VP Product Management bei Newtek, erläutert: »Produzenten, die ihre IP-Produktions-Workflows vorantreiben und die Leistungsfähigkeit des Newtek-Live-Produktionssystem auch ohne hochqualifiziertes Personal nutzen möchten, können mit LivePanel arbeiten und damit einfachere und zugänglichere Oberflächen erstellen, die es erleichtern, hochwertiges Programm zu produzieren.«

LivePanel und Vizrt-Integration
Mit LiveBuilder lassen sich Abläufe definieren.

LivePanel wird mit diversen Oberflächen ausgeliefert: für Switching, Audio, Media Playback, Scoreboards und Makro-Triggering. So kann jeder Operator sein eigenes Layout gestalten und seine gewünschten Steuerelemente aber auch Video-Preview-Fenster beliebig anordnen. Mit LivePanel-Builder lassen sich auch komplexe Abläufe und Workflows auf einen einzigen Button legen. Menüs und Buttons sind frei konfigurierbar. 

Ein konkretes Beispiel: Mit der IP Series Plattform lässt sich LivePanel so konfigurieren, dass jeder von bis zu 44 Videoeingängen in der Preview zu sehen ist – auch 4K-Eingänge, zudem bis zu 20 interne Grafik- und Medien-Kanäle oder jegliche SDI oder IP-Ausgänge. Das Interface nutzt Software, die in Newteks IP Series oder in Tricaster TC1 integriert ist.

Die Software läuft laut Hersteller auf jeglichen Endgeräten, Browsern und Operating-Systemen.

LivePanel und Vizrt-Integration
Jetzt auch bei Newtek: Vizrt-Grafik-Funktionalität.
Newtek-Vizrt IP Graphics Server NVG1

Eine weitere Neuheit bei Newtek ist der Vizrt Engine NVG1. Das 4K-fähige 3D-Echtzeit-Grafiksystem lässt sich mit Newteks IP Series und TriCaster TC1 kombinieren. NVG1 verbindet letztlich Viz-Trio/Viz-Engine-Software mit einer 1-HE-Server-Hardware. Wer das System im Zusammenspiel mit einem Newtek-Produktionssystem einsetzt, erhält ein Live-Produktions- und ein hochwertiges Grafiksystem quasi aus einer Hand. 

NVG1 optimiert die Grafikabläufe, indem Video, Audio, Key, Steuerung und Metadaten via NDI über ein einziges Kabel innerhalb bestehender GigE-Infrastrukturen bidirektional übertragen werden. Das System ist als ein- oder zweikanalige Lösung verfügbar. Die Single-Channel-Lösung kostet 30.000 US-Dollar.

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
3D-Software, Grafik, IBC2017, IP, Video
Sponsoren der IBC-Berichterstattung