Broadcast, Sport: 19.06.2017

Gemeinsames Studio: Confed Cup und U21-EM bei ARD und ZDF

Der Confed Cup hat begonnen, ARD und ZDF berichten über dieses Fußballturnier von einem gemeinsam genutzten Studio beim SWR in Baden-Baden aus. Auch die Berichterstattung von der U-21-EM in Polen läuft über dieses Studio.


Über die sportliche Bedeutung des Confed Cups in Russland gehen die Meinungen auseinander, aber wie in früheren Jahren dient der Confed Cup als Test für den Austragungsort und auch für die teilnehmenden Mannschaften. Parallel findet in Polen die U-21-EM statt.

Beim SWR in Baden-Baden wurde für die Fernsehberichterstattung von diesen Events eine Studiodeko aufgebaut, die von ARD und ZDF schon während der Europameisterschaft 2016 gemeinsam genutzt wurde. Für die ARD berichten von dort Mehmet Scholl und Matthias Openhövel, für das ZDF sind Moderator Jochen Breyer und Experte Sebastian Kehl aktiv.

Confed Cup
Am 17.06.17 begann der Confed Cup, der in Russland ausgetragen wird und als WM-Generalprobe gilt.

Confed Cup

Zum ersten Mal seit 2005 spielt die deutsche Nationalelf wieder beim Confed Cup mit. Das Turnier mit den Meistern der Kontinente, dem Gastgeber Russland und dem Weltmeisterteam gilt zwar nicht gerade als Premium-Fußball-Event, findet aber in der bundesligafreien Zeit durchaus seine Zuschauer. Austragunsgorte des Turniers sind Stadien in St. Petersburg, Kazan, Sotschi und Moskau.

ZDF, Confed Cup, Website
ZDF und ARD berichten gemeinsam über den Confed Cup.

Jeweils sechs bis sieben Spiele sind abwechselnd im Ersten und beim ZDF live zu sehen. Auch die Hörfunkprogramme der ARD berichten umfangreich aus Russland. Dazu kommen vielfältige Online- und Social-Media-Angebote.

Eine Besonderheit gibt es bei dem Event in technischer Sicht, denn ARD und ZDF senden vom SWR in Baden-Baden aus, sie sind also nicht schwerpunktmäßig vor Ort in Russland. Das gemeinsame Studio fungiert als redaktionelle und technische Basis der Berichterstattung. Dort können vorhandene und gemeinsame Ressourcen verknüpft werden.

Das Sendekonzept setzt zusätzlich auf kleinere Vor-Ort-Präsenzen am Quartier der deutschen Nationalmannschaft in Russland und im Internationalen Broadcast-Communication-Center (IBCC) in St. Petersburg.

Confed Cup
Matthias Opdenhövel und Mehmet Scholl.

Im Confed-Cup-Studio stehen die schon genannten Teams vor der Kamera, vor Ort in Russland kommentieren die Spiele Claudia Neumann und Béla Réthy (ZDF) sowie Tom Bartels (SWR) und Gert Gottlob (NDR).

Aus den Stadien meldet sich auch Moderatorin Jessy Wellmer (RBB), die unter anderen die früheren Nationalspieler Kevin Kuranyi und Thomas Hitzlsperger als Gäste begrüßt.

Einen etwas anderen Blick auf das Gastgeberland wird die gebürtige Russin Palina Rojinski werfen. Aktuelle Informationen vom Quartier der deutschen Mannschaft präsentieren im Wechsel Katrin Müller-Hohenstein (ZDF) und Gerhard Delling (NDR).

Produktionskonzept

Journalistisches und Produktionskonzept gehen Hand in Hand: Die etwas distanziertere, aber technisch aufwändiger gestaltete Moderation aus Deutschland wird kombiniert mit der Präsenz in Russland, wo mit geringem technischem Aufwand produziert wird. Da es kein festes Quartier für die DFB-Nationalelf gibt, arbeitet die ARD mit zwei »smarten Teams«, die mobile LiveU-Technik und Laptop-Schnitt nutzen.

Nur bei den Spielen der deutschen Mannschaft setzen ARD und ZDF auf unilaterale Technik. In Sotschi wurde hierfür Technik aus dem gemeinsamen Technik-Pool (MPE) installiert, alle anderen deutschen Spiele produziert ein Ü-Wagen des SWR.

Starke Vor-Ort-Präsenz im Programm

Um die Vor-Ort-Präsenz im Programm zu stärken, werden wechselnde Gäste bei Jessy Wellmer in die Stadien geladen. Unter anderen wird auch Ex-Nationalspieler Kevin Kuranyi zu Gast sein, der fünf Jahre als Profi bei Dinamo Moskau unter Vertrag stand.

Außerdem sind in den Spielorten drei EB-Reporterinnen und -Reporter unterwegs. Sehr eng ist dabei die Zusammenarbeit mit Udo Lielischkies und dem ARD-Studio Moskau. Udo Lielischkies wird immer wieder die aktuelle Lage in Moskau für das Publikum beleuchten – mit Reportagen oder auch Live-Gesprächen.

Einen etwas anderen Blick auf Russland wird Palina Rojinski für die deutschen Zuschauer werfen. Die gebürtige Russin aus St. Petersburg hat in diversen TV-Formaten ihre Qualitäten als On-Reporterin nachgewiesen.

U21-EM, Logo
Die U21-EM findet derzeit in Polen statt.

U-21-Fußball-Europameisterschaft

Parallel zum Confed Cup wird die U-21-Fußball-Europameisterschaft 2017 vom 18. bis 30. Juni in Polen ausgetragen. Insgesamt zwölf Teams haben sich für die Endrunde qualifiziert. ARD und ZDF übertragen die Spiele der DFB-Auswahl sowie ein mögliches Halbfinale und Finale mit deutscher Beteiligung.

Auch diese Übertragungen laufen über den zentralen Produktionsort in Baden-Baden. Federführender ARD-Sender für die U-21-EM-Übertragungen ist der WDR.

ARD-Kommentator Steffen Simon (WDR) begleitet live das Vorrundenspiel Deutschland gegen Italien und ein mögliches Halbfinale der deutschen Mannschaft. Für das ZDF ist Oliver Schmidt als Live-Reporter bei den beiden Vorrundenspielen des DFB-Teams, er war beim schon erfolgten Spiel gegen Tschechien im Einsatz und wird auch das Spiel gegen Dänemark sowie ein mögliches Finale mit deutscher Beteiligung betreuen.

Seite 1: Confed Cup und U-21 EM
Seite 2: Interview mit Programmchef Thomas Wehrle

Bildrechte
SWR/Alexander Kluge (1)
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Broadcast, Sport