Kamera: 23.01.2011

Arri: Alexa

SLS-Kamera Alexa von Arri.

Arri stellte zur IBC 2009 erstmals die Alexa-Baureihe vor, die in der zunächst geplanten Endstufe drei Digitalkameras umfassen soll. Mittlerweile sind zwei der angekündigten SLS-Kameramodelle fertig entwickelt, werden ausgeliefert und Arri konnte damit einen enormen Markterfolg erzielen.

Die Digitalkamera Alexa von Arri kann Arri-Raw-Files ausgeben und unterstützt zudem die Onboard-Aufzeichnung in allen Apple ProResCodecs, darunter Proxy, LT, 422, 422 HQ und 444. Neben der internen Aufzeichnung auf SxS-Karten (ohne Ton) bietet Alexa auch die Möglichkeit, Raw-Daten und andere Signale auf externe Speicher auszugeben. Arri zertifiziert derzeit den OB1 von S.Two und die Codex-Recorder für diesen Zweck, andere Recording-Systeme können aber auch genutzt werden.

Die Alexa Plus unterscheidet sich in der Ausstattung von der zuerst verfügbaren Alexa. Sie kann per Funk mit dem Objektiv-Control-System kommunizieren. Zudem bietet Alexa Plus einen Monitorausgang sowie einen RS- und einen Lens-Data-Stecker. Weiter ist es laut Hersteller möglich, die BNC-Stecker der Kamera von außen abzunehmen, ohne dass man hierfür die ganze Kamera auseinander bauen müsste, was gerade für Kameraverleiher von Vorteil ist.

  • PL-Mount
  • CMOS-Single-Sensor
  • 2,5K-Auflösung
  • 2.880 x 1.620 Pixel
  • Frameraten von 1 bis 60 fps
  • 13 Blenden Dynamikumfang
  • Interne Aufzeichnung in allen ProRes-Spielarten (Proxy, LT, 422, 422 HQ und 444 ) ProRes (HQ) oder ProRes 4444HD auf
  • 2 x SxS-Karten oder Ausgabe von Raw-Daten oder Video­signalen auf externe Speicher
  • Gewicht: 6,2 kg
Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Kamera