Investition: 04.04.2005

BR investiert in XDCAM-Geräte

Der Bayerische Rundfunk investiert in XDCAM-Equipment, das in den Regional- und Auslandsstudios eingesetzt werden soll.

Der BR hatte in den vergangenen Monaten seine Regionalstudios in Nürnberg und Würzburg mit XDCAM-Equipment ausgerüstet. Nach diesen Pilotprojekten sollen nun auch weitere Regional- und Auslandsstudios mit dem XDCAM-Camcorder PDW-530P und dem Kompaktrecorder PDW-1500 von Sony bestückt werden (einen Praxistest dieser Geräte finden Sie hier).

»Die Qualität des Camcorders sowie die guten Erfahrungen mit dem Speichermedium haben uns überzeugt, weiterhin auf XDCAM zu setzen«, urteilt Hannspeter Richter, Leiter Herstellungsbetrieb beim BR. »Im Rahmen der MPEG-IMX-Strategie beim BR wird XDCAM zunächst die letzten noch eingesetzten Betacam-SP-Camcorder ablösen. So werden im Akquisebereich bis auf weiteres die Formate Digital Betacam und MPEG-IMX / XDCAM zum Einsatz kommen.«

Der BR gehörte zu den ersten Fernsehsendern in Deutschland, die vor Jahren in größerem Umfang in Digital Betacam investierten. Zuvor hatte der Sender schon – wie alle großen TV-Sender in Deutschland – auf Betacam gesetzt, und die Geräte dieses analogen Formats, die immer noch im Einsatz sind, müssen nun dringend ersetzt werden. Im neuen Sendezentrum, das derzeit beim BR entsteht, soll durchgängig file- und server-basiert gearbeitet werden. Deshalb sieht man beim bayerischen ARD-Sender in der Investition in XDCAM einen logischen Schritt auf dem Weg zu dieser neuen Produktionsumgebung.

Sony meldet im Zusammenhang mit dieser Investitionsmeldung, das bislang schon mehr als 4.000 XDCAM-Einheiten weltweit verkauft wurden und merkt an, dass auch in Deutschland zahlreiche Broadcaster und andere Unternhemen auf XDCAM setzten: Neben dem BR zählen demanch WDR (siehe Beitrag darüber), SR, HR, die ProSiebenSat.1 Produktion und die Bayerische Akademie für Fernsehen zu den XDCAM-Kunden.

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Investition