Broadcast, Postproduction, Storage: 02.11.2005

Avid präsentiert Speichernetzwerk Unity Isis

Die neue Shared-Storage-Lösung Unity Isis soll laut Hersteller durch dezentralisierte Intelligenz und unbegrenzte Speicherkapazität eine hohe Fehlertoleranz mit weit reichender Client-Connectivity verbinden.

Die grundlegende Besonderheit von Avid Unity Isis besteht aus Herstellersicht darin, dass die SAN-Lösung über einen unbegrenzt skalierbaren, intelligenten Speicher (Infinitely Scalable Intelligent Storage = Isis) verfügt.

Bis zu 16 einzelnen Storage-Blades stecken bei Unity Isis in einem gemeinsamen Chassis, dem Avid Isis Engine. Die Arbeitsbelastung wird unter den vorhandenen Blades aufgeteilt, was eine wesentlich höhere Leistung ermöglicht, wenn es darum geht, Mediadaten zu verarbeiten und sie in einem Netzwerk gleichzeitig für die gemeinsame Nutzung zur Verfügung zu stellen.

Durch die Architektur mit dezentralisierter Intelligenz habe das Isis-System keine systemimmanenten Speicher- oder Verbindungsbegrenzungen, somit könnten keine Engpässe auftreten, wie bei Speichersystemen mit zentraler Intelligenz, erläutert Avid. Im Ergebnis ermöglicht das laut Hersteller einen Echtzeit-Workflow mit nahezu unbegrenztem Speicherplatz, eine besonders große Fehlertoleranz und eine umfassende Client-Connectivity für die Workgroup.

Version 1.0 von Unity Isis wurde für eine Speicherkapazität von bis zu 64 Terabytes (TB) pro System ausgelegt. Es kann mehrere Avid-Isis-Engines miteinander verbinden und bietet Anschlussmöglichkeiten für bis zu 100 Clients, die in Echtzeit über Standard-Gigabit-Ethernet angebunden werden. Die erste Version ist demnach mit Ethernet-Switching-Technologien wie denen von Cisco Systems nativ kompatibel. Nach Herstellerangaben kann jede Speicherkomponente im laufenden Betrieb ausgetauscht werden — sogar mitten im Datentransfer.

»Als Unity-Isis-Beta-Tester waren wir von der Fähigkeit des Systems, die Speicherkapazität zu handhaben, sehr beeindruckt«, sagte Bart-Jan van Genderen, Gründer von Avi-Drome, einer Full-Service-Postproduktionsfirma in den Niederlanden. »Mit Unity-Isis wird die Verwaltung sowie die gemeinsame Nutzung von Video-Material und der Zugriff darauf nahezu grenzenlos. Wir planen eine Installation mit Unity Isis als Zentral-Server, in der wir eine Vielzahl von Clients verbinden werden. Dies wird es uns ermöglichen, fünfmal mehr Arbeit mit weniger Leuten als früher zu bewältigen, was mehr Projekte und mehr Effizienz bedeutet. Wir sind außerdem in der Lage, unsere Kunden mit noch mehr Speicherleistung zu versorgen, was so nicht möglich war, bis Unity Isis auf den Markt kam.«

Die wichtigsten Eigenschaften des Systems (Herstellerangaben):
– Speicherskalierbarkeit und -kapazität: Die System-Architektur mit dezentralisierter Intelligenz erlaubt prinzipiell unbegrenzte Skalierbarkeit. Unity Isis soll in Version 1.0 in Varianten mit einer Speicherkapazität von 8 bis 64 TB verfügbar sein. Speichererweiterungen sollen in 8-TB-Schritten angeboten werden. Wenn die Speicheranforderungen wachsen, kann der Anwender zusätzliche Isis-Engines anschließen und damit die Bandbreite und die Zuverlässigkeit des gesamten Systems erweitern

– Hohe Skalierbarkeit der Anzahl von Clients und Zugängen: Der Anschluss von bis zu 100 Clients in Form echtzeitfähiger Dual-Stream-Systeme mit 50 Mbps und von bis zu 1.000 Anwender-Accounts für Media_Netzwerke soll möglich sein. Im Gegensatz zu anderen Lösungen, die auf Read-Only oder Push-Pull-Sharing beschränkt sind, versorgt Unity Isis mehrere Clients mit gleichzeitigem Lese- und Schreibzugang.

– Zuverlässigkeit: Die intelligenten Storage Blades kommunizieren miteinander, so dass im Falle des Ausfalls eines Blades sofort Daten übernommen und weiter verteilt werden. Die Verarbeitung findet parallel statt, um den Echtzeitfluss und die Ausfallsicherheit zu garantieren. Je mehr Speicher zum System hinzugefügt werde, desto schneller können Fehler ausgeglichen werden. Wenn ein fehlerhaftes Blade ersetzt wird, sollen die Daten bis zu 20 Mal schneller repariert werden als in typischen RAID-Systemen.

– Workflow-Flexibilität: Sie ermöglicht es Anwendern, die Anforderungen an die Bandbreite zu verändern, wenn etwa Nachfrage nach multiplen Strömen mit Echtzeit DV, SD oder NxHD-Mastering-Qualität über die Zeit zunehmen.

– Ethernet-Kompatibilität erlaubt die Verbindung mit Ciscos Ethernet-Switchern der Catalyst-4948-Serie.

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Broadcast, Postproduction, Storage