Messe, Recording: 09.04.2014

NAB2014: Speicherneuheiten bei Rohde & Schwarz DVS

Mit Pronto4K-HFR präsentiert Rohde & Schwarz DVS einen hochwertigen Präsentationsplayer. Der Ingest- und Productionserver Venice lässt sich in unterschiedlichsten Setups nutzen – etwa im Zusammenspiel mit Avid-Installationen, aber auch in Sony-XAVC-Workflows. Clipster bietet in der neuen Version ein erweitertes DCI-Delivery-Tool.

Pronto4K-HFR

Mit  Pronto4K-HFR launcht Rohde & Schwarz DVS einen Präsentationsplayer, der für hochwertige Videoprojektionen entwickelt wurde. Pronto4K-HFR spielt unkomprimiertes RGB 12 Bit-Material bis zu 4K in 60p aus, auch Material mit hohen Bildraten (HFR). Bis zum Jahresende sollen 120p für 10 Bit-Material möglich werden. Der 3D-fähige Player ist mit einem Hochleistungsspeicher, bestehend aus SSD-Platten, ausgestattet und ermöglicht dank eines Multi-Device-Features nahtlose Multi-Screen-Präsentationen, was besonders auf Messen, Konzerten, Großveranstaltungen oder in Freizeitparks von hohem Nutzen ist.

Venice

Venice, der Ingest- and Production-Server für die Broadcast-Studioumgebung, bietet neue Möglichkeiten im Bereich Avid Outgest sowie Studio Playout: Mit einer nahtlosen Avid Isis/Interplay PAM-Integration von Ingest bis Outgest können dank Venice komplette Avid-Studio-Workflows realisiert werden. Content kann in der Avid-Umgegbung ohne Zeitverlust eingespielt und nach erfolgtem Schnitt direkt wieder ausgespielt oder distribuiert werden. Der Hersteller hebt weiter den Multi-Kamera-Ingest in Venice hervor, der echtes Dual-Destination-Recording erlaubt, was vor allem in Live-Situationen die Sicherheit entscheidend erhöht.

Während der NAB ist Venice auch am Sony-Stand zu sehen – dort innerhalb eines XAVC/XDCAM-Workflows. Dank der offenen Plattform und der dateibasierten System-Architektur in Venice konnte der Ingest- und Production-Server nahtlos in Sonys dateibasierte Produktionsumgebung integriert werden.

Im Sony-Workflow ist Venice für die On-Air-Applikation zuständig, indem der Server Ingest und Playout des XAVC HD- und XDCAM-Contents übernimmt. Adobe Premiere deckt in diesem Setup den Editing-Part ab. Spycer, die Content-Control-Software von Rohde & Schwarz DVS, komplettiert den XAVC-Workflow, indem sie die Daten von der Adobe-Premiere-Workstation zum internen Speicher von Venice kopiert, um das Playout zu ermöglichen.

Clipster

Clipste bietet nun ein DCI Delivery Tool, das Subtitling, Stereoscopic High Framerate sowie Dolby Atmos unterstützt, wobei Clipster die beiden Standards AS-02 und IMF bis hin zu 4K unterstützt. Das neue AS-02 Delivery Tool erlaubt die Erstellung eines Distributions-Packages nach AMWA AS-02-Standard, das nun auch Shims von HBO enthält. Flexibilität haben die Nutzer von Clipster ebenfalls im Bereich der Raw-Kamera-Daten: Die Mastering Station bietet Support für die Raw-Daten der Sony F5/F55, Blackmagic Cinema Camera und Canon C500. Dies gilt in allen Auflösungen bis zu 4K, auch für das komprimierte Sony-Format XAVC.

Empfehlungen der Redaktion:

03.04.2014 – NAB2014: So berichtet film-tv-video.de aus Las Vegas

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Messe, Recording

NAB2014 Sponsoren