Messe: 15.04.2011

NAB2011: The next step — Kameras mit 4K- und mehr Auflösung

Kameras und Camcorder mit Auflösungen von 4K und mehr, aber zu Preisen, wie sie bisher kaum denkbar waren: Das ist ein klarer Trend in der Kameratechnik, den auch die NAB2011 eindeutig untermauerte.

Es ist noch gar nicht so lange her, dass die großen Broadcast-Hersteller ihre Kameras zu Preisen im hohen fünf- und sechsstelligen Bereich verkaufen konnten oder dass ein Flame-Effektsystem für eine gute Million den Besitzer wechselte. Die Erinnerung daran dürfte manchem Verkäufer die Tränen in die Augen treiben.

Wer viel Zeit hat, kann heute mit einer Software, die weniger als 1.000 Euro kostet, sensationelle visuelle Effekte gestalten. Und eine ähnliche Entwicklung spielt sich in der Kameratechnik ab. Für einen sehr guten Camcorder muss man nicht einmal mehr 20.000 Euro bezahlen. Angesichts solcher Preisentwicklungen fragen sich Hersteller wie auch Verkäufer »Wo führt das noch hin?«. Eine Methode, mit dieser Entwicklung umzugehen, scheint darin zu bestehen, sich mit jeder neuen Geräte- oder Software-Generation mit neuen Funktionen, mehr Effektivität und optimierten Workflows vom Low-End abzuheben. 

Im Kamerabereich geht der Trend zudem nicht nur zum Single-Sensor-Camcorder, sondern auch zur nächsten Auflösungsstufe — und das ist bei der NAB2011 eben 4K. Red hat mit der Epic schon längst eine Kamera mit höherer Auflösung angekündigt, und jetzt hat auch Sony mit der F65 eine Kamera dieser Auflösungsstufe gezeigt, mit der schon ein erster Kurzfilm produziert wurde.

Auch Canon und JVC haben früher schon in dieser Richtung experimentiert, bei Canon bleibt es vorerst bei der Vorstellung einer Kamera im kleinen Kreis wähend der Canon Expo im Oktober 2010: Damals zeigte Canon eine kompakte 4K-Kamera, die Standbilder ebenso wie Bewegtbilder aufzeichnen konnte, mit CMOS-Chip ausgerüstet war und Frameraten bis zu 60 fps beherrschte — zur NAB gab es nichts in dieser Richtung zu sehen. Anders bei JVC: Die bei der NAB2009 gezeigte 4K-Live-Kamera (Videoreport aus 2009) gab es in diesem Jahr nicht mehr am Stand zu sehen, dafür aber den funktionsfähigen Prototypen eines 4K-Camcorders.

Die ViewPlus 4K ist eine weitere Kamera in diesem Segment: Eine Kamera mit PL-Mount, 4K x 2K Auflösung und einer Bildrate von 0,1 bis 60 fps, die 12-Bit-Raw-Daten oder HD-Signale ausgibt.

Auch Ikegami verschließt sich nicht länger dem Trend zu Single-Large-Sensor-Kameras und zeigte zur NAB2011 den Prototypen einer neuen Version der GF-Cam mit PL-Mount. Ein 4/3-Zoll-Sensor mit Bayer-Filter und 4K-Auflösung soll dank Oversampling im Grünkanal hohe Auflösung und Modulation des Signals erreichen, das mit 50 Mbps im Camcorder selbst aufgezeichnet werden kann.

Anzeige:

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Messe