Branche: 31.12.2013

Remote-Production in HD per IP-Verbindung

Wireworx und Media Online demonstrierten gemeinsam mit Teracue ein Remote-Production-Setup, bei dem das Multiviewer- und Programm-Signal eines per IP fernsteuerbaren Blackmagic-Atem-Mischers via Internet vom Uniklinikum Tübingen ins Stuttgarter Literaturhaus übertragen wurde.

Anlass für die Demonstration eines Remote-Production-Setups, bei dem die Steuerung der verwendeten Komponenten und die Signalübertragung über Standard-Internet-Strukturen erfolgte, war die Hausmesse von Wireworx und Media Online. Die fand im Stuttgarter Literaturhaus statt und die beiden Firmen zeigten dort aktuelle Projekte und Technologien. Eines der präsentierten Projekte war die HD-IPTV-Umgebung des Universitätsklinikums Tübingen (UKT). Dort wurde die gesamte Videoinfrastruktur modernisiert, sodass es nun möglich ist, Operationen live per IPTV in den Hörsaal zu übertragen und auch auf weiteren Kanälen zu distribuieren, etwa übers Internet.

Die Besonderheit des gezeigten Setups besteht darin, dass einerseits fertige Programm- und Multiviewer-Signale via Internet übertragen werden, dass aber auch der eingesetzte Atem-Mischer von Blackmagic per Internet und IP-Protokoll ferngesteuert werden kann. Man kann also weit entfernt vom eigentlichen Geschehen die Aufgaben der Bildregie wahrnehmen, hat hierfür das Multiviewer- und das Programmsignal zur Verfügung und kann den Mischer fernsteuern.

Die Hardware des Atem-Mischers wird dabei vor Ort installiert und am Mischer liegen die Kamerasignale an. Ein Bedien-Panel für den Mischer gibt es aber weder vor Ort, noch in der abgesetzten Regie, sondern der Mischer wird per html-Oberfläche bedient. Um eine schnelle, sichere Übertragung des Programm- und Multiviewer-Signals vom Mischer zur Bildregie per Internet zu ermöglichen, werden die HD-SDI-Signale des Mischers mit Hardware von Teracue H.264-kodiert (ENC-300 Encoder) und beim jeweiligen Empfänger wieder dekodiert (DEC-300 Decoder) 

Bei der Demo während der Hausmesse im Stuttgarter Literaturhaus wurde für den Empfang der Signale ein mobiler Internet-Anschluss (IP over Satellite, KA-SAT) von der Firma Tividoo bereitgestellt, so dass es möglich war, darüber die IP-Streams aus Tübingen zu empfangen und mit dem Teracue-Equipment zu dekodieren. 

Wichtig war bei der gesamten Übertragung, dass die verwendeten Geräte eine Fehlerkorrektur unterstützen, sodass sich etwa Paketverluste und Jitter reduzieren ließen. Teracue setzte hierbei auf den FEC Forward Error Correction Standard Pro-MPEG FEC.

Die beteiligten Firmen zogen ein positives Resümee der Übertragung. Jürgen Kössinger sagt: »Sowohl das fest installierte Internet wie auch ein Internet-Zugang via KA-Sat-Technologie bieten ausreichende Möglichkeiten, um eine Live-Video-Übertragung in Broadcast-Qualität darüber möglich zu machen. Zudem eröffnet die von uns gezeigte Remote-Production in diesem Setup ganz neue, effiziente Produktionsmöglichkeiten.«

Anzeige:

Empfehlungen der Redaktion:

02.03.2013 – Tividoo-Fahrzeug: Überall sicherer Breitband-Internet-Zugang
15.08.2013 – Internet-Zugang auf Rädern für Arte LiveWeb
03.10.2013 – IBC2013: IP statt SDI?
15.06.2012 – Live-Übertragung aus dem OP — in HD und Stereo-3D
08.06.2013 – Segelregatta: Live-HD-Übertragung via LTE
03.08.2013 – Kompaktstudio mit IPTV-Encoder für den News-Einsatz
17.09.2010 – IBC2010-Video: Ein Smart als fahrendes Studio
26.03.2011 – Rhein-Neckar Fernsehen mit bandlosem Newsroom auf Sendung

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Branche