Branche: 07.11.2015

Neuerungen in der Champions-League-Berichterstattung bei Sky

Der Mainzer TV-Dienstleister TV Skyline ist weiterer Champions-League-Partner von Plazamedia und produziert nun zusätzlich zu Topvision und TVN Spiele mit deutscher Beteiligung in der Champions League und auch in der Euro League, die beim Pay-TV-Anbieter Sky zu sehen sind.

Bei der Produktion der Champions League und der Euro League will Sky neue Akzente in der Bildberichterstattung setzen. Alessandro Reitano, Director Sports Production bei Sky Deutschland, kündigt an, gemeinsam mit den Produktionspartnern wie TV Skyline dieses Ziel in dieser Saison verstärkt zu verfolgen. Erste Neuerungen konnte man bei den bisherigen Spielen schon sehen — etwa beim CL-Spiel FC Bayern München gegen Dinamo Zagreb. Dort arbeitete TV Skyline bei der Ankunft der Spieler mit dem Mannschaftsbus mit der Ikegami Hi-Motion II auf einem Steadicam-System. Die Kamera lieferte Slomos von den eintreffenden Spielern: Bilder, die eine besondere Nähe zu den Spielern schufen. Sky spielte diese Slomos ein, als Moderatoren und Experten im Studio die jeweiligen Fußballer erwähnten und deren Leistungen und Rollen im Spiel diskutierten.

Ebenfalls im Einsatz in München war eine Eigenentwicklung von TV Skyline, die eine QubeCam mit modifiziertem Gehäuse mit einem Birdy-Kran kombinierte. Der Birdy-Kran wurde speziell für Mini-HD-Kameras neu entwickelt, ist also eigentlich nur für kleinere Kameras gut geeignet. Damit die QubeCam von TV Skyline auf den Kran passte, passte der Mainzer TV-Dienstleister das Gehäuse an. Die neue Kombination aus QubeCam und Birdy bietet einige Vorteile: Der Kran ist kompakt und leichtgewichtig, dennoch hat man die volle Funktionalität einer QubeCam, wenn man etwa Eckbälle oder Abschläge damit in Szene setzen will. Das gab es in dieser Form bisher nicht, letztlich musste man sich bisher zwischen leichtem Equipment einerseits oder mehr Kamerafunktionalität andererseits entscheiden. Die Kombi aus Birdy-Kran und QubeCam liefert hier neue Möglichkeiten, erläutert Alessandro Reitano.

Noch in dieser Saison sollen etliche weitere Innovationen kommen, berichtet Alessandro Reitano. Denkbar ist etwa der Einsatz der Arri-Ikegami-Kamera HK97-Arri. Dabei handelt es sich um die Kombination eines Kamerakopfs von Arri mit dem großen Sensor der Alexa auf der einen und der Signalelektronik einer HD-Studiokamera von Ikegami auf der anderen Seite. Diese Kamera liefert  eindrucksvolle Bilder mit geringer Schärfentiefe und einem »filmischen« Look — sie erweitert damit die visuellen Ausdrucksmittel und die Möglichkeiten der Bildgestaltung und könnte auch in der Sportberichterstattung die Möglichkeiten der Bildgestaltung erweitern.

Anzeige:

Empfehlungen der Redaktion:

11.04.2013 – NAB2013: Arri und Ikegami kooperieren im Kamerabereich
03.10.2013 – IBC2013: Quo vadis, Ikegami?
02.07.2014 – TV Skyline: Spezialkameras bei der Fußball-WM
16.10.2013 – QubeCam bei »Samstag Live!«

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Branche