Kamera: 22.01.2015

4K-Special Kameras: Samsung NX1

Samsung hat mit der NX1 einen Fotoapparat mit 28-Megapixel-APS-C-Sensor im Programm, der auch 4K-Videoaufzeichnung beherrscht. Das Firmware-Update 1.2 soll die Funktionalität bei der Videoaufzeichnung weiter optimieren.

Die Samsung NX1 ist eine Systemkamera, die mit einem 28-Megapixel-APS-C-Sensor ausgerüstet ist. Der Hersteller hebt den Hochleistungs-Autofokus und die Möglichkeit zur 4K-Videoaufzeichnung der NX1 hervor. Demnach fokussiert die NX1 außerordentlich schnell und präzise, was sich besonders bei sich schnell bewegenden Motiven auszahlen soll. Bei aktiviertem Verfolgungs-AF ermöglicht die NX1 Serienaufnahmen mit bis zu 15 Bildern pro Sekunde.

Der neue BSI-CMOS-Sensor löst, gemessen an seinem APS-C-Format, mit eindrucksvollen 28 Megapixeln auf. Eine spezielle Anordnung der Mikrolinsen soll das Signal-Rausch-Verhältnis optimieren und sorgt dafür, dass besonders viel Licht auf die einzelnen Fotoelemente trifft. Eine ISO-Spanne von 100 bis 25.600, erweiterbar auf 51.200, deckt viele Lichtsituationen ab, so Samsung. Für eine fein abgestufte Gradation und einen weiten Belichtungsspielraum unterstützt der Sensor eine interne Rohdaten-Ausgabe in 14-Bit-Qualität.

Im Videomodus ist die NX1 in der Lage, in 4K mit 24 Bildern pro Sekunde aufzuzeichnen. In UHD zeichnet die Kamera mit 30 Bildern auf und nutzt dabei die H.265-Kodierung.

Das Gehäuse der Kamera besteht aus einer Magnesium-Legierung, dadurch ist sie gleichzeitig robust und leicht (550 Gramm ohne Akku und Speicherkarte). Als weltweit erste spiegellose Systemkamera erlaubt ein auf der Oberseite platziertes LC-Display den Blick auf zentrale Kameraeinstellungen wie Blende, Verschlusszeit, AF-Modus und Batteriestatus. Zur aussagekräftigen Bildkontrolle dient ein OLED-Sucher mit 2,36 Millionen Bildpunkten oder das 3 Zoll-OLED-Display. Für die Drahtlos-Übertragung von Aufnahmen stehen WLAN und Bluetooth zur Verfügung.

Für Einsätze, bei denen besondere Ausdauer und Flexibilität gefragt ist, können NX1-Nutzer auf den optionalen Batteriegriff ED-VGNX01 mit integriertem Extra-Akku bauen. Parallel zur NX1 erscheint das Teleobjektiv 50-150 mm F2.8 S ED OIS, das per Samsung-NX-Mount Anschluss findet.

Der UVP der Kamera liegt bei 1.499 Euro (nur Gehäuse), der Batteriegriff ED-VGNX01 soll 249 Euro kosten und das Teleobjektiv 50-150 mm F2.8 S ED OIS liegt bei 1599 Euro (UVP).

Ab Ende Januar neue Funktionen mit Update 1.2

Mit einem kostenlosen Update, das Ende Januar 2015 verfügbar wird, soll die Kamera weiter optimiert werden, wobei vor allem die Videoaufzeichnung, die Steuerung, das User-Interface und die Drahtlosfunktionalität in Fokus stehen.

So soll es nach dem Update möglich sein, die Audiopegel während der Aufnahme anzupassen, ebenso auch die ISO-Einstellung der Kamera. Nutzer können zudem auch die Autofokus-Geschwindigkeit verändern, wenn sie etwa die Schärfeverlagerung für einen natürlicheren Seheindruck verlangsamen möchten. Eine neue Kontrollfunktion erlaubt es außerdem, das Verhalten des kontinuierlichen Autofokus präziser zu steuern, damit die Schärfeebene sich nicht unbeabsichtigt selbstständig auf ein Objekt legt, das sich unerwartet ins Bild bewegt.

Weiter stehen künftig zwei Gamma-Modi für mehr Kontrast oder einen größeren Dynamikbereich zur Auswahl. Um die Bedienung besser an ihre Drehgewohnheiten und persönlichen Vorlieben anzupassen, können Filmemacher die Funktionen einiger Tasten neu belegen. So lässt sich etwa die Video-Aufnahme-Funktion auf den WiFi-Knopf legen. Dieser ist beispielsweise dann besser erreichbar, wenn die NX1 in einem Kamera-Rig montiert ist.

Weiter ist es möglich, den Schwarzwert in 31 Stufen zu variieren (-15 bis +15). Für die Helligkeitswerte stehen drei Bereiche zur Auswahl (0-255, 16-235, 16-255).

Ferner helfen künftig Gitterlinien und eine Markierung in der Bildmitte, den Bildausschnitt dem gewünschten Seitenverhältnis wie etwa 4:3 oder 2:35:1 anzupassen. Nach dem Update 1.2 überträgt die NX1 auch einen Timecode über die HDMI-Schnittstelle.

Ebenfalls neu: Bilder können künftig alternativ zu einer WLAN-Verbindung auch per Bluetooth kabellos aufgenommen werden. Dadurch können sich Nutzer von Smartphones noch schneller mit der NX1 verbinden und aus der Ferne Fotos auslösen oder Videos starten und stoppen. Die NX1 kann nach dem neuen Update auch per USB-Kabel vom Windows-PC aus ferngesteuert werden. Die nötige Samsung Remote Studio Software wird als Teil von Samsung iLauncher verfügbar sein. Alternativ können Entwickler künftig eigene Fernsteuerungsanwendungen programmieren. Dazu wird Samsung ein Software Development Kit (SDK) im Rahmen des NX1 Firmware-Updates bereitstellen.

Empfehlungen der Redaktion:

06.01.2015 – 4K-Special Kameras: Leica S Typ 007
11.09.2014 – 4K-Special: Aktuelle 4K-Objektive
11.09.2014 – 4K-Special: Aktuelle 4K-Kameras
06.09.2014 – 4K-Special Kameras: Canon EOS-1D C
02.09.2014 – 4K-Special Kameras: Sony Alpha 7S
20.08.2014 – 4K-Special Kameras: Panasonic GH4
13.08.2014 – 4K-Special: Braucht man spezielle 4K-Objektive?
12.08.2014 – 4K-Special: Alles 4K
26.03.2014 – 4K-Special: Jetzt als Download

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Kamera