Kamera, Test, Top-Story: 28.04.2020

Test: UHD-Mini-Handheld AG-CX10

Totgesagte leben länger — das hat sich möglicherweise auch Panasonic zu Herzen genommen. Denn mit dem AG-CX10 hat der Hersteller einen kompakten, neuen UHD-Handheld mit kleinem Sensor vorgestellt: Obwohl das eine Gerätekategorie ist, die viele schon tot wähnten.






Camcorder, Panasonic, AG-CX10, Totale, © Nonkonform
Der AG-CX10 von Panasonic: ein kompakter 4K-Handheld, die Profiversion von HC-X1500 und HC-X2000.

Bei der Deutschland-Premiere des AG-CX10 stellte Panasonic dessen Consumer-Brüder HC-X1500 (Endkunden-Listenpreis rund 1.700 Euro) und HC-X2000 (Endkunden-Listenpreis rund 2.200 Euro) vor. Darüber gibt es bei film-tv-video.de ein Video — und schon das zeigte: Auch Handheld-Camcorder mit kleinem Sensor wecken durchaus noch reges Interesse. Offenbar will doch nicht jeder mit einem Fotoapparat drehen und es braucht vielleicht auch nicht jeder einen großen Sensor.

Camcorder, Panasonic, HC-X1500, HC-X2000
Die Consumer-Brüder des CX10: HC-X1500 und HC-X2000.

So bietet der kleine UHD-Handheld CX10 von Panasonic zum Endkunden-Listenpreis von rund 2.700 Euro viele Annehmlichkeiten eines modernen Camcorders und kann ohne weiteres Zubehör onboard mit UHD-50P-Aufzeichnung in 10 Bit (4:2:0) beeindrucken — mit weniger Auflösung geht auch 10 Bit in 4:2:2. Schließt man einen externen Recorder an, geht sogar noch mehr.

Camcorder, Panasonic, AG-CX10, Totale, © Nonkonform
Vor den kleinen Sensor von 1/2,5 Zoll passt trotz geringer Baugröße ein festinstallierter 24facher Zoom.

Dennoch wirkt der CX10 trotzdem irgendwie etwas aus der Zeit gefallen. Zum einen hat er nur einen 1/2,5-Zoll-Sensor, und solche Sensoren gibt es hauptsächlich noch bei Consumer-Modellen. Zum anderen prangt im Henkel des Camcorders eine eingebaute LED-Leuchte, die wirklich sehr laut nach »Amateur« schreit.

Camcorder, Panasonic, AG-CX10, Totale, © Nonkonform
Der Henkel mit Audiobedienelementen und XLR-Buchsen auf der anderen Seite ist abhnehmbar.

Aber vielleicht kann der CX10 im Praxistest ja trotzdem Stärken offenbaren? Denn auch wenn die Bauform und die Sensorgröße des CX10 derzeit aus der Mode geraten sind, kann ein Camcorder mit 1/2,5-Zoll-Sensor und einem sehr kompakten Formfaktor schließlich vor allem für VJs und im News-Bereich, aber auch als unauffälliges Arbeitsgerät für Dokumentarfilme seine Berechtigung haben — mal sehen, wie sich der neue Panasonic-Handheld im Praxistest schlägt.

Camcorder, Panasonic, AG-CX10, Totale, © Nonkonform
AG-CX10: Ein klassischer Mini-Handheld mit Wireless-Funktion.

Auch wenn der DSLR/M-Boom und Hybridmodelle den Markt in der Preiskategorie des CX10 weitgehend beherrschen, gibt es eben doch Einsatzgebiete, in denen ein klassischer Handheld-Camcorder sehr viel komfortabler ist. Die Kamera bietet alles in einem Gehäuse, erfordert weder ein Rig, noch das Mitführen weiterer Objektive — und im vorliegenden Fall nicht mal ein zusätzliches Augenlicht. Außerdem steht die CX-Reihe bei Panasonic auch für die Wireless-Geräte-Generation mit Live-Streaming und Fernbedienung per Smartphone oder Tablet.

Camcorder, Panasonic, AG-CX10, Totale, © Nonkonform
Nimmt man den Henkel und die Sonnenblende ab, wird der CX10 noch kleiner und unscheinbarer.

Seite 1: Einleitung
Seite 2: Eckdaten — Sensor, Objektiv
Seite 3: Eckdaten — Aufzeichnung, Audio, Ausstattung
Seite 4: Bedienung, Handling
Seite 5: Display/Sucher/Monitoring, Funktionen/Menüs

Seite 6: Aufnahmemodi/ Lowlight
Seite 7: Fazit

 

Anzeigen: CX10-Händler

Anzeigen: Passendes Zubehör

Keinen Test mehr verpassen? Dann einfach den Newsletter abonnieren:

Autor
Christoph Harrer, Nonkonform

Bildrechte
Harrer (24), Nonkonform (28)

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Kamera, Test, Top-Story