Unternehmen: 25.10.2002

CFX erhält Verstärkung durch Oscar-Gewinner, Das Werk wirkte an drei Cresta-Award-Gewinnern mit

CFX Los Angeles, eine Tochter von Das Werk, bekommt prominente Verstärkung durch den Visual-Effects-Supervisor John Nelson. Weiter meldet das Werk die Beteiligung an drei Produktionen, die beim Kreativ-Wettbewerb »Cresta« mit Preisen bedacht wurden.

John Nelson arbeitet in seiner neuen Position an den Spielfilmprojekten »The Matrix Reloaded« und »The Matrix Revolutions«. Er wird das VFX-Team von CFX Los Angeles in leitender Position ergänzen. Nelson hat zuvor unter anderem für ILM (Industrial Light and Magic), Sony Imageworks und Mill Film gearbeitet. Er hat zahlreiche große Projekte realisiert, wurde mehrfach für Preise nominiert und auch ausgezeichnet. Für seine Arbeit an »Gladiator« erhielt er einen Oscar.

Ein weiterer Oscar-Gewinner bei CFX Los Angeles ist Stuart Roberston. Er erhielt die Trophäe 1998 für die Visual-Effects-Arbeit in »Hinter dem Horizont – Das ist nur der Anfang«. Zuvor war Stuart Roberston an Projekten wie »The Abyss«, »Ghost – Nachricht von Sam«, «The last action Hero« sowie etlichen weiteren beteiligt. Bei CFX realisiert er derzeit die visuelle Effektarbeit des Thrillers »Willard«. Sein Einstiegsprojekt bei CFX war »The Patriot« mit Mel Gibson.

Der Cresta Award wird seit 1993 verliehen, und in diesem Jahr werden bei dem internationalen Kreativ-Wettbewerb in der Kategorie TV/Kino vier deutsche Produktionen ausgezeichnet. An zweien davon war Das Werk beteiligt: die Produktion Space Pen bearbeitete Das Werk Düsseldorf . Ein weiterer Cresta geht an eine Blend-a-Med-Produktion, an der Das Werk München mitwirkte.

In der Cresta-Kategorie Interactive wird DasWerk Frankfurt indirekt für die CD-ROM »Eine gute Idee« zur Einführung der A-Klasse ausgezeichnet.

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Unternehmen