Format, Kamera, Technology, Top-Story: 13.03.2013

Pandora 2013: SLS-Kameras

Eine kleine Auswahl aktueller, wichtiger Kameras mit großem Sensor.

SLS-Kameras sind weiterhin auf dem Vormarsch: Nicht nur dort, wo sie klassische Filmkameras ersetzen, sondern auch in Bereichen, wo man den damit möglichen Look mit geringer Schärfentiefe schätzt. Heute kommen SLS-Kameras auch beim Drehen von Magazinbeiträgen, im Dokumentarfilmbereich und bei der TV-Serienproduktion (Soaps, Telenovelas, Krimiserien) zum Einsatz. Bei der folgenden Übersicht liegt der Schwerpunkt auf Kameras die bessere Bildqualität als AVCHD bieten, aber die wichtigsten AVCHD-SLS-Camcorder sind am Textende ebenfalls gelistet.

Sony F65

Die F65 von Sony ist mit einem 8K-CMOS-Sensor mit 19 Megapixel ausgerüstet. Sie kann Bilder mit nativer 4K-Auflösung und mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde aufzeichnen.
Über den 16-Bit-Raw-Ausgang kann an den Dockrecorder SR-R4 ein Raw-Signal aus­gegeben und auf das Speichermedium SR-Memory aufgezeichnet werden.
Weiter kann mit dem SR-R4 auch HDCAM SR im SStP-Datenformat aufgezeichnet werden, was Vorteile für die weitere Bearbeitung in diversen Schnittsystemen bieten kann. Ein Firmware-Update, das 6K-Aufzeichnung ermöglicht, soll kommen.

  • Sensor: 1 x 8K CMOS,  19 Megapixel (effektiv), Bildfenster 24,7 x 11,3 mm
  • Dynamikumfang: 14 Blendenstufen
  • Signalverarbeitung / Farbtiefe: 16 Bit SR-Raw; HD und 4K: 4:2:2/10 Bit bis 4:4:4/12 Bit
  • Max. Framerate: bis 120 fps in 4K
  • Mount: PL
  • Leistungsaufnahme: 65 Watt
  • Gewicht: 5,0 kg ohne Zubehör
Sony F55

Der F55 ist einer der beiden neuen Sony-Camcorder, die im neuen XAVCCodec aufzeichnen können. Eine Besonderheit des modularen Geräts: Es kann in XDCAM HD 422 (MPEG-2), SStP (MPEG-4), XAVC 2K/HD, XAVC QFHD/4K, sowie in 2K/4K in 16 Bit/Raw aufzeichnen. Der Camcorder kann mit Objektiven für FZ- und PL-Mount (per mitgeliefertem Adapter) genutzt werden. Das Material kann parallel in XAVC auf das interne Wechselspeichermedium SxS Pro+ und extern in Raw mit einem andockbaren Sony-Raw-Recorder auf die neue AXSM-Speicherkarten gespeichert werden.

  • Sensor: 1 x 4K CMOS, 8,9 Megapixel (effektiv), Bildfenster 24,7 x 11,3 mm
  • Dynamikumfang: 14 Blendenstufen
  • Signalverarbeitung / Farbtiefe: 16 Bit Raw; HD und 4K: 4:2:0, 4:2:2 und 4:4:4 und 10 Bit.
  • Max. Framerate: bis 180 fps in 2K
  • Mount: FZ (PL mit mitgeliefertem Adapter)
  • Leistungsaufnahme: 25 Watt (bei XAVC-Aufzeichnung)
  • Gewicht: 2,2 kg (Kamera-Body, ohne Objektiv, Handgriff, Audiobox, Zubehör)
Sony F5

Sonys F5 ist der zweite XAVC-Camcorder und weitgehend baugleich: Im Unterschied zum F55 bietet der F5 keine interne 4K-Aufzeichnung in XAVC, sondern nur 4K-Raw-Aufzeichnung auf einem externen Recorder, sowie kleineren Color-Gamut und geringere Bildraten.

  • Sensor: 1 x 4K CMOS,  8,9 Megapixel (effektiv), Bildfenster 24,7 x 11,3 mm
  • Dynamikumfang: 14 Blendenstufen
  • Signalverarbeitung / Farbtiefe: 16 Bit Raw; HD und 2K: 4:2:0, 4:2:2 und 4:4:4 und 10 Bit
  • Max. Framerate: bis 120 fps in 2K
  • Mount: FZ (PL mit mitgeliefertem Adapter)
  • Leistungsaufnahme: 24 Watt (bei XAVC-Aufzeichnung)
  • Gewicht: 2,2 kg (Kamera-Body, ohne Objektiv, Handgriff, Audiobox, Zubehör)
Sony F3

Sony will auch die SLS-Kamera F3 (Test) weiterhin anbieten. F5 und F55 sollen die F3 also nicht ablösen. De facto wird aber wohl kaum noch jemand eine F3 neu anschaffen, seit es auch die F5 gibt.

Arri Alexa

Arri stellte vor rund drei Jahren das Alexa-Konzept vor. Mittlerweile ist daraus eine Produktfamilie geworden (Alexa, Alexa Plus, Alexa Plus 4:3, Alexa M, Alexa Studio, Alexa FR), die verschiedene Einsatzbereiche abdeckt.
Alle Modelle der Alexa-Baureihe sind mit dem gleichen Sensor bestückt (CMOS ALEV-III) die einzelnen Modelle können diesen Sensor aber in verschiedenen Modi aus­lesen. Der Sensor bietet eine Auflösung von 2.880 x 1.620 Bildpunkten (aktives Raster). Die Alexa bot zunächst für die interne Aufzeichnung wahlweise den ProRes– oder DNxHDCodec für die Speicherung auf SxS-Pro-Karten in unterschiedlichen Rastern. Aktuell hat Arri aber die Umstellung der Produktlinie auf ein anderes Speichermedium angekündigt, das auch die interne Raw-Speicherung erlaubt. Vorhandene Alexas sollen sich auf dieses neue Medium und die damit verbundenen neuen Aufzeichnungsmöglichkeiten umrüsten lassen (siehe Meldung).

  • Sensor: 1 x 2,8K CMOS ALEV-III, 4,6 Megapixel (effektiv), Bildfenster 25 x 17 mm
  • Dynamikumfang: 14 Blendenstufen
  • Signalverarbeitung / Farbtiefe: abhängig vom Aufzeichnungs­modus in 4:2:2 und 10 oder 12 Bit
  • Max. Framerate: bis 120 fps in ProRes/DNxHD, bis 60 fps in Raw
  • Mount: PL
  • Leistungsaufnahme: 85 Watt
  • Gewicht: 6,3 kg (Kamera-Body und SxS-Karten)
Blackmagic Cinema Camera

Die Blackmagic Cinema Camera (Test) ist mit einem 2,5K-CMOS-Sensor ausgerüstet (2.432 x 1.366 Bildpunkte). Sie kann einerseits Raw-Files als CinemaDNG-Dateien aufzeichnen oder aber andererseits DNxHD– oder ProRes-Files. Gespeichert wird auf SSD, der Akku der Kamera ist fest eingebaut und die Bedienung findet über ein Touch-Panel auf der Geräterückseite statt.

  • Sensor: 1 x 2,5K CMOS, 3,3 Megapixel (effektiv), Bildfenster 15,81 mm x 8,88 mm
  • Dynamikumfang: 13 Blendenstufen
  • Signalverarbeitung / Farbtiefe: 4:2:2 (ProRes/DNxHD) und Raw,12 Bit
  • Max. Framerate: 30p
  • Mount: EF, MFT
  • Leistungsaufnahme: k. A.
  • Gewicht: 1,7 kg
Red: Red One

Red Digital Cinema hat mit der Red One den Trend hin zum Large-Sensor-Camcorder und zur digitalen Aufzeichnung maßgeblich begründet und forciert. Die mittlerweile schon etwas angejahrte Red One kann mit dem Mysterium-X-Sensor maximal in 4,5 K aufzeichnen. Intern aufgezeichnet wird bei der Red One auf CF-Speicherkarte.

  • Sensor: 1 x 4,5K CMOS (Mysterium-X), 14 Megapixel, Bildfenster 24,2 x 12,5 mm
  • Dynamikumfang: 13 Blenden
  • Signalverarbeitung / Farbtiefe: Max. Framerate: bis 30 fps in 4,5 K, bis 120 fps bei 2K
  • Mount: PL
  • Leistungsaufnahme: 75 Watt
  • Gewicht: 4,5 kg (Kamera-Body)
Red: Epic

Die modular aufgebaute Epic ist das aktuelle Flaggschiff des Herstellers Red Digital Cinema. Die Kamera ist mit einem Sensor ausgerüstet, der in Raw mit 2K, 3K, 4K, 4,5K und 5K aufzeichnen kann und zusätzlich auch HD-Aufzeichnung erlaubt. Die Epic vermarktet Red so, dass man zum eigentlichen Kameramodul (Brain) verschiedene ergänzende Module (I/O, Processing, Fernsteuerbarkeit, Spannungsversorgung) erwerben und so die Kamera nach eigenem Gusto mit Funktionalität ausstatten und konfigurieren kann. Intern aufgezeichnet wird bei der Epic auf CF-Speicherkarte.

  • Sensor: 1 x 5K CMOS (Mysterium-X), 14 Megapixel, Bildfenster 27,7 x 14,6 mm
  • Dynamikumfang: 13,5 Blenden (mit HDRx bis zu 18 Blenden)
  • Signalverarbeitung / Farbtiefe: Max. Framerate: bis 120 fps in 5K, bis 300 fps bei 2K
  • Mount: PL
  • Leistungsaufnahme: 140 Watt
  • Gewicht: 2,3 kg (Kamera-Body)
Canon EOS C300

Canon gelang mit der EOS C300 (Test) ein Riesenerfolg: Diese erste digitale Kamera von Canon, die explizit für die professionelle Filmproduktion konzipiert wurde, stieß auf großen Anklang, obwohl sie mit HD-Aufzeichnung und 8-Bit-Processing nicht an der technologischen Spitze ansetzt. Die Kamera ist mit einem 4K-Chip ausgerüstet, gibt aber maximal ein HD-Signal aus. Sie ist wahlweise mit EF- oder PL-Mount verfügbar. Aufgezeichnet wird auf eine CF-Speicherkarte.

  • Sensor: 1 x 4K CMOS, 8,29 Megapixel, Bildfenster 24,4 x 13,5 mm
  • Dynamikumfang: 12 Blenden
  • Signalverarbeitung / Farbtiefe: 4:2:2, 8 Bit
  • Max. Framerate: bis 60 fps in 720p
  • Mount: EF, PL
  • Leistungsaufnahme: 10 Watt
  • Gewicht: 1,4 kg (Kamera-Body)
Canon EOS C500

Die Canon-Kamera EOS C500 ­ähnelt sehr stark der C300 des gleichen Herstellers, sie nutzt auch den gleichen Sensor kann aber 4K-Signale auf einen externen ­Recorder ausgeben (via 3G-SDI) — und ist entsprechend mit der dafür nötigen Signalverarbeitung und den passenden Schnittstellen ausgerüstet. Die Kamera ist wahlweise mit EF- oder PL-Mount verfügbar.

  • Sensor: 1 x 4K CMOS, 8,29 Megapixel, Bildfenster 24,4 x 13,5 mm
  • Dynamikumfang: 12 Blenden
  • Signalverarbeitung / Farbtiefe: RGB Raw oder RGB 4:4:4 mit 10 oder
  • 12 Bit über 3G-SDI
  • Mount: EF, PL
  • Max. Framerate: bis 120 fps in 2K, bis 60 fps in 4K
  • Leistungsaufnahme: 23 Watt
  • Gewicht: 1,9 kg (Kamerabody)
T-Cam

Die T-Cam des deutschen Herstellers Weisscam ist eine Kamera, die sich derzeit noch in der Entwicklung befindet und im Markt noch nicht verfügbar ist. Sie soll die unkomprimierte Raw-Aufzeichnung mit Bildraten von bis zu 350 fps bieten — und das in Verbindung mit einer einfachen Bedienung, die aufs ­Wesentliche reduziert ist und dadurch die Kamera sehr intuitiv nutzbar macht.
Dank eines speziellen Multicore-Steckers, den Weisscam entwickelt hat, sei es möglich, hohe Datenraten von der Kamera auszugeben und auf die jeweils aktuell verfügbaren Recorder aufzuzeichnen: HD 4:4:4 und 4:2:2 oder unkomprimierte Raw-Daten sind dabei möglich.

Ikonoskop A-Cam dII

Die A-Cam dll ist mit einem CCD-Sensor im Super-16-Format ausgerüstet. Die Kamera mit dem ungewöhnlichen Design ­arbeitet im HD-Raster von 1.920 x 1.080, zeichnet aber Raw-Daten auf (CinemaDNG).

  • Sensor: 1 x CCD, Bildfenster 10,6 x 6 mm
  • Dynamikumfang: 11 Blenden
  • Signalverarbeitung /
  • Farbtiefe: 12 Bit
  • Mount: PL, C-Mount und weitere mit Adapter
  • Max. Framerate: –
  • Leistungsaufnahme: k. A.
  • Gewicht: 1,6 kg (Kamera mit Akku und Speicher)
SLS-Kameras mit interner AVCHD-Aufzeichnung

Für die Fälle, in denen die interne Aufzeichnung in AVCHD (4:2:0) oder die Ausgabe eines unkomprimierten HD-Signals ausreichen, gibt es noch weitere Camcorder, die in Frage kommen.

Panasonic liefert mit dem AG-AF101 einen kostengünstigen Single-Sensor-Camcorder aus, der in AVCHD aufzeichnet. Der Camcorder kann in seiner aktuellen Version in Full-HD mit bis zu 60p aufzeichnen, ist mit einem MFT-Mount ausgerüstet und bietet einen HD-SDI-Ausgang in 4:2:2 mit 8 und 10 Bit.
Canons EOS-C100 zeichnet in AVCHD mit bis zu 24 Mbps in 4:2:0 auf SD-Speicherkarten auf. Per HDMI lässt sich auch ein HD-Signal in 4:2:2 und 8 Bit ausgeben. Der Camcorder ist mit einem CMOS-Sensor mit 4.206 x 2.340 Bildpunkten ausgerüstet und mit EF-Mount verfügbar.
Der NEX-FS700 von Sony ist mit einem 4K-Sensor ausgerüstet und zeichnet Full-HD-Signale in AVCHD auf. Via HDMI lassen sich unkomprimierte Signale in 8 Bit und 4:2:2 ausgeben. Das Top-Feature des NEX-FS700 ist die Slow-­Motion-Funktion, mit der Zeitlupenauf­nahmen mit bis zu 240 fps in 1080p realisierbar sind.

Weitere Infos, Sonderheft

Diesen und weitere themenverwandte Artikel hat film-tv-video.de zu einem Sonderheft gebündelt, das Sie unter dem untenstehenden Link als PDF oder als Print-Ausgabe bestellen können. Natürlich finden Sie alle Infos auch online bei film-tv-video.de, aber wenn Sie das Heft oder das PDF erwerben, sparen Sie Zeit, erhalten alles gesammelt in grafisch ansprechender Form und Sie unterstützen die Arbeit dieser Plattform.

Anzeige:

Empfehlungen der Redaktion:

14.03.2013 – Pandora 2013: Minikameras — kompakt und leistungsfähig
08.03.2013 – Pandora 2013: Sensorgrößen — Darf’s ein bisschen mehr sein?
01.03.2013 – Pandora 2013: Das Neue und das Alte
09.03.2013 – Pandora 2013: Objektivübersicht — Eyes Wide Shut
19.03.2013 – Pandora 2013: Grundlagen der Raw-Aufzeichnung
12.03.2013 – Pandora 2013: Kameratrends — Größer und besser
01.03.2013 – Pandora 2013: HD-Formate im Überblick
07.03.2013 – Pandora 2013: Immer mehr Codecs und HD-Formate
16.03.2013 – Pandora 2013: Highspeed-Kameras — Slow down
20.03.2013 – Pandora 2013: Speichermedien im Überblick
21.03.2013 – Pandora 2013: Übersicht mobile Recorder

Autor
Christine Gebhard, Gerd Voigt-Müller
Bildrechte
Nonkonform
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Format, Kamera, Technology, Top-Story